Das Schülerlabor am Berufskolleg Niederberg in Velbert bietet Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I und II die Erkundung der technischen Berufswelt. Schülerinnen und Schülern wird ein ganz neuer Blick auf Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik ermöglicht und sie können schon früh erste Kontakte zur Berufswelt und zum Berufskolleg knüpfen.

Alles rund um das Schülerlabor und das aktuelle Kursprogramm erfahren Sie auf diesen Seiten.























Mit dem 01. September 2015 ist das Schülerlabor am Berufskolleg Niederberg in Velbert gestartet. Erste Klassen der Sekundarstufe I und II haben das Schülerlabor besucht und in verschiedenen Kursen die technische Berufswelt entdeckt und erkundet. Schülerinnen und Schüler haben so die Möglichkeit einen ganz neuen Blick auf Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik zu werfen und schon früh erste Kontakte in die Berufswelt und an das Berufskolleg zu knüpfen.

Einige Eindrücke und Fotos aus den ersten Kurtstagen finden Sie hier.

Das Angebot des Schülerlabors erfreut sich bisher großer Nachfrage. Termine im zweiten Schulhalbjahr stehen noch zur Verfügung.

















Dienstags 08.35 - 12.55 Uhr
Konstruieren, Planen und Arbeiten mit Metall Arbeiten in der Kfz-Werkstatt Naturwissenschaften und Technik Elektrotechnik und Informatik
Kurs M1:
"Metall gießen - die Rohrreduktion"
Die Herstellung als Rohgussteil erfolgt im Klassenraum in einer verlorenen Sandform. Dazu muss die komplette Sandform einschließlich des verlorenen Sandkerns von den Schülerinnen und Schülern selbst hergestellt werden.
Kurs M2:
"Schloss und Schlüssel, Schließzylinder"
Analyse, Demontage und Montage eines Einsteckschlosses in der Metallwerkstatt

oder
Kurs M3:
"Schlüsselanhänger"
Herstellung nach Zeichnung in der Metallwerkstatt

oder
Kurs M4:
"Schmuckdesign"
Arbeiten mit Aluminium in der Metallwerkstatt
Kurs K1:
Kfz-Service:
"Sicher mit dem Fahrzeug unterwegs"

oder
Kurs K2:
"Fahrzeug durch Tuning verbessern"
Fast jeder Jugendliche möchte sein erstes Auto durch Tuning verbessern bzw. verschönern. In diesem Projekt wird ein Golf 4 durch Einbau von anderen Fahrwerksfedern tiefer gelegt.
Kurs N1:
Erkundungstour durch naturwissenschaftliche und technische Phänomene im täglichen Leben.

Versuche, die jeder mit einfachen Gegenständen des täglichen Lebens nachstellen und ausprobieren kann.
Kurs E1:
"Spielend Programmieren lernen"
... und am Ende des Tages ein komplett spielbares und selbst entwickeltes Computerspiel in den Händen halten.
Kurs E2:
"3D-Druck"
Was bisher nur auf "großen" Maschinen möglich war, Objekte nahezu beliebiger Form herzustellen, ist mit einem 3D-Drucker mittlerweile relativ einfach zu realisieren. Der 3D-Drucker im Schülerlabor kommt zum Einsatz.
download Kursprogramm.pdf
Wenn Sie mit Ihrer Klasse angebotene Kurse besuchen möchten, nehmen Sie bitte mit Angabe der Kurstitel und Ihrem Terminwunsch Kontakt zu uns auf.
Die Teilnehmerzahl ist pro Kurs - wenn nicht anders angegeben - auf 16 beschränkt. Für größere Schulklassen wählen Sie zwei parallel angebotene Kurse.










SCHÜLERLABOR - TECHNIK 4 ME
Berufskolleg Niederberg
Langenberger Str. 120
42551 Velbert

Tel: 02051 / 3106 - 0
Fax: 02051 / 3106 - 111

Ansprechpartner: Frau Schicks, Herr Joswig

schuelerlabor@berufskolleg-niederberg.de

Wenn Sie mit Ihrer Klasse angebotene Kurse besuchen möchten, nehmen Sie bitte mit Angabe der Kurstitel / der Kursnummern und Ihrem Terminwunsch Kontakt zu uns auf.














Partnerschaften, Kooperationen und Unterstützer

Das Schülerlabor arbeiten mit verschiedenen Partner zusammen, die Partnerschaften und Kooperationen befinden sich im Aufbau.


Bitte beachten Sie auch die Angebote der weiteren Schülerlabore im Kreis Mettmann:

TEClab Mechatronik, Schülerlabor auf dem Campus Velbert/Heiligenhaus:
http://www.hochschule-bochum.de/campus-velbert-heiligenhaus/schuelerlabor.html

NeanderLAB, Schülerlabor in Hilden: http://www.zdi-neanderlab.de/


Es besteht eine Zusammenarbeit mit folgenden Schulen / diese Schulen haben das Schülerlabor bereits besucht:

- Realschule Essen-Überruhr
- Realschule Kastanienallee, Velbert
- Heinrich-Klöver Realschule, Velbert
- Realschule Heiligenhaus
- Förderschule "In den Birken", Velbert
- Martin Luther King Schule, Velbert


































IMPRESSUM

Schulträger/ Diensteanbieter im Sinne des TDG/MDStV:
Kreisverwaltung Mettmann
Der Landrat
Thomas Hendele
Postfach
40806 Mettmann
Telefon: 02104-99-0
Telefax: 02104-99-4444
E-Mail: kme@kreis-mettmann.de

Schulleitung:
 
OStD Frank Flanze, Schulleiter
Berufskolleg Niederberg des Kreises Mettmann - Europaschule, Schule der Sekundarstufe II
Langenberger Straße 120
D-42551 Velbert
Telefon: +49-2051-3106-0
Telefax: +49-2051-3106-111
eMail: info@berufskolleg-niederberg.de
homepage: http://www.berufskolleg-niederberg.de

Redaktion:
Verantwortlich in Sinne des §10 Abs.3 MDStV:
Thomas Joswig, Berufskolleg Niederberg des Kreises Mettmann, Europaschule, Schule der Sekundarstufe II;
Im Bereich dieser Homepage existieren ein Reihe besonders gekennzeichneter Beiträge und Projektberichte. Die redaktionelle Zuständigkeit liegt bei den jeweiligen Autoren (Lehrerinnen, Lehrer, Schülerinnen und Schüler).
























Metall gießen - die Rohrreduktion (Kurs M1)
Rohrreduktionen werden z.B. in der chemischen Industrie benötigt, um Rohre mit unterschiedlichen Querschnitten miteinander zu verbinden.

Die Herstellung der Rohrreduktion erfolgt typischerweise als Gussteil mit anschließender spanender Bearbeitung. Das Rohgussteil wird im Klassenraum aus der niederschmelzenden Legierung in einer verlorenen Sandform hergestellt.

Die komplette Sandform einschließlich des verlorenen Sandkerns wird von den Schülerinnen und Schülern selbst hergestellt.

Im Bild die abgießbereite Sandform zur Herstellung der Rohrreduktion.
























Schloss, Schlüssel und Schließzylinder - Velbert, die aufgeschlossene Stadt (Kurs M2)

Die Schüler bekommen einen Einblick in die Historie der Schlossentwickelung von den Ägyptern bis in die heutige Zeit. Informationen über die verschiedenen Schlossarten und deren Funktionen werden gegeben, das Interesse an der Montage eines Einsteckschlosses wird geweckt.

Die Schüler lernen die einzelnen Funktionsteile eines Einsteckschlosses kennen und montieren sie zu einem funktionsfähigen Schloss. Das Interesse an funktionstechnischen Zusammenhängen wird gefördert, eine berufliche Perspektive eröffnet.

Das Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10.
























Schlüsselanhänger - ein Platz für deinen Schlüssel (Kurs M3)

In diesem Projekt fertigen die Schülerinnen und Schüler aus einem kleinen Werkstück einen Schlüsselanhänger, der dann für sie persönlich nutzbar ist. In dieser Altersstufe soll die Feinmotorik geübt und funktionale Zusammenhänge in der Fertigung eines Werkstückes erkannt werden. Der Schwerpunkt liegt auf der Fertigung.

Die Schülerinnen und Schüler feilen und bohren das Werkstück nach einer Zeichnung. Nach der Fertigstellung des Bügels werden die Einzelzeile zu einem Vorhängeschloss zusammen gebaut und es können dann die Schlüssel eingehängten werden.

Bereits vorhandenen Fähigkeiten werden gefördert und ausgebaut. Bei Schülern, die bislang keine Neigung zu handwerklichen Tätigkeiten hatten, wird das Interesse geweckt sich handwerklich zu orientieren.

Das Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 und 8.
























Schmuckdesign - erfülle dir einen Wunsch (Kurs M4)
Die Schülerinnen und Schüler erhalten die Möglichkeit, verschiedenen Schmuck wie Armbänder oder Halsketten aus verschiedenen Materialien zu entwerfen und zu fertigen. Sie werden handwerklich tätig und bearbeiten verschiedene Materialien. Entsprechendes handwerkliches Geschick und Kreativität in Design und Fertigung sind gefragt.

Die fertigen Schmuckstücke können beispielsweise mit einer Namensgravur versehen und am Ende des Kurstages mit nach Hause genommen werden.

Das Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6.
























Sicher mit dem Fahrzeug unterwegs – Überprüfungen am Auto für den Laien (Kurs K1)
In diesem Projekt lernen Schülerinnen und Schüler die verschiedene Baugruppen eines Fahrzeuges und deren Technik kennen. Sie nehmen mit wenig Aufwand Überprüfungen am Fahrzeug vor. Zu diesen gehört die Kontrolle
- der Beleuchtungsanlage,
- der Reifen,
- des Zustandes und der Füllmenge der Betriebsstoffe,
- der Batterie,
- der Bremsen,
- des Fahrwerks
und einiges mehr.

Dieses Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 10.

Die maximale Teilnehmerzahl beträgt 12 Schülerinnen und Schüler.

Beachten: Keine hellen Hosen und Schuhe anziehen.
























Das Fahrzeug durch Tuning verbessern (Kurs K2)

Fast jeder Jugendliche möchte sein erstes Auto durch Tuning verbessern bzw. verschönern.
In diesem Projekt wird von den Schülerinnen und Schülern ein Golf 4 durch Einbau von anderen Fahrwerksfedern tiefer gelegt. Um das komplette Fahrwerk aus- und wieder einzubauen, wird natürlich ordentlich ´geschraubt´ werden.

... und bei dieser Gelegenheit muss auch über die gesetzlichen Vorschriften und die notwendigen Eintragungen verschiedener Tuningmaßnahmen gesprochen werden.

Das Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10.

Die Teilnehmerzahl beträgt 8 Schüler.

Beachten: Keine hellen Hosen und Schuhe anziehen.
























  (Kurs N1)







































Spielend programmieren lernen - Programmentwicklung mit dem Microsoft Visual Studio in C# anhand eines Spielprojekts (Kurs E1)
Die Schülerinnen und Schüler lernen spielend programmieren und steigen in die Welt der grafischen Spieleprogrammierung anhand eines konkreten Projekts ein. Es wird mit dem Entwicklungspaket Microsoft Visual Studio gearbeitet.

Anhand eines grafisch aufbereiteten Computerspiels lernen sie - Beamer unterstützt - grundlegende Konstrukte der modernen Programmierung kennen und halten am Ende des Tages ein komplett spielbares und selbst entwickeltes Computerspiel in den Händen.

Zielgruppe sind Schülerinnen und Schüler der Stufen 8-10. Vorkenntnisse sind nicht notwendig.